Die Stadt Lehrte sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt eine

Funktionskraft Sprachbildung (m/w/d)

für die Kindertagesstätte Marktstraße in der Kernstadt Lehrte (nahe Hannover, Sehnde, Hohenhameln, Peine). Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe S 8b TVöD.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 19,5 Stunden. 

Der Einsatz erfolgt im Rahmen der Richtlinie Sprach-Kitas zur Fortführung des Bundesprogramms "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" befristet bis zum 31.07.2025. Arbeitsverhältnisse auf unbestimmte Zeit von Beschäftigten der Stadt Lehrte bleiben von der Befristung unberührt.

    Im Rahmen der Umsetzung des Bundesprogramms sollen die Angebote sprachlicher Bildung in Kindertageseinrichtungen und die Qualität der Kinderbetreuung u.a. durch die Stärkung des Systems früher Bildung mit Hilfe von Funktionsstellen in den Kindertageseinrichtungen, die fachliche Unterstützung und Weiterentwicklung der Kita-Teams sowie Weiterentwicklung der Einrichtungskonzeptionen verbessert werden. Die alltagsintegrierte Sprachbildung richtet sich an alle Kinder in Kindertageseinrichtungen. Davon profitieren insbesondere Kinder, deren Familiensprache nicht Deutsch ist. Als besondere Zielgruppe sind hier die Kinder aus Flüchtlingsfamilien genannt. Hinzu kommen Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien, die zuhause zwar deutsch sprechen, aber trotzdem einer besonderen Unterstützung beim Spracherwerb bedürfen.

    Ihre Tätigkeitsschwerpunkte sind die

    • Weiterentwicklung der Sprachförderkompetenz für eine alltagsintegrierte und zusätzliche Sprachbildung und Sprachförderung in den Teams im unklusiven Kontext
    • Qualitätssicherung und Unterstützung der Erhebung und der fortlaufenden Beobachtung und Dokumentation des Sprachstands
    • Planung von pädagogischen Ansätzen und Maßnahmen für die bedarfsgerechte Förderung von Kindern mit besonderem Sprachförderbedarf und die Weiterentwicklung der pädagogischen Konzeption
    • Zusammenarbeit mit und Beratung von Familien insbesondere von Kindern mit besonderem sprachlichen Förderbedarf
    • Begleitung des Übergangs von Kindern mit Sprachförderbedarf in die aufnehmende Schule des Primarbereichs

          Die Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung und Kooperation mit anderen Fachkräften für sprachliche Bildung, der Fachberatung der Stadt Lehrte, der Fachberatung des Förderprogramms sowie der Verwaltung wird vorausgesetzt.

          Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte per E-Mail an bewerbung@lehrte.de, online über das Bewerbungsportal oder postalisch an die Stadt Lehrte, Fachdienst Personalservice, Rathausplatz 1, 31275 Lehrte.






          Ihr Einsatzort

          Mit rund 45.000 Einwohner*innen ist die Stadt Lehrte eine der bevölkerungsstärksten Städte in der Region Hannover und verfügt über eine optimale Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr und die Autobahnen. Im Herzen Niedersachsens gelegen bietet der Standort Lehrte darüber hinaus sämtliche allgemeinbildende Schulformen und ein abwechslungsreiches Angebot an Sport-, Kultur- und Freizeitmöglichkeiten. Weitere Informationen über Lehrte können Sie im Internet unter www.Lehrte.de abrufen. 

          Neben den vielseitigen Bildungsangeboten durch die ansässigen Schulen finden sie hier vielfältige Betreuungsangebote durch Großtagespflegestellen, Krippen, Kindergärten und ein nachschulisches Angebot an Ganztagsgrundschulen. Insbesondere in diesem Spektrum befinden wir uns in einem stetigen Entwicklungsprozess. 

          In der Kindertagesstätte Marktstraße werden Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren in einer verlängerte Vormittagsgruppe, zwei Ganztagsgruppen sowie einer Integrationsgruppe gefördert, gebildet und betreut. Der Schwerpunkt der Einrichtung ist die intensive Elternbegleitung. Die Stärken der Eltern erkennen und sie unter Berücksichtigung der unterschiedlichsten Herkunftsstrukturen dort abzuholen, bilden die Grundlage des pädagogischen Ansatzes. Für eine positive Basis – Bindungsaufbau – werden Hausbesuche als ersten Kontakt initiiert. Die Kindertagesstätte ist eine Sprach-Kita „Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ mit den Schwerpunkten: alltagsintegrierte Sprachbildung, inklusive Pädagogik und Erziehungspartnerschaften. Die Erfahrungsbereiche der Kinder in der Kita werden durch vielfältige, außenorientierte Aktivitäten wie beispielsweise das soziale Umfeld der Kinder, regelmäßige Besuche der in unmittelbarer Nähe befindlichen Einkaufszentren, der Grundschule und des Bahnhofs, aber auch Museen in Hannover, das Phaeno Wolfsburg uvm. bereichert.

          Wir wünschen uns eine pädagogische Fachkraft, die viel Freude an der Arbeit mit Kindern hat, aufgeschlossen, engagiert und einsatzfreudig ist. Kreativität, Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein sollten ihr Profil abrunden. 

          Einstellungsvoraussetzung ist die Qualifikation Erzieher*in, Kindheitspädagog*in oder Heilpädagog*in (jeweils mit staatlicher Anerkennung), Sozialpädagog*in (auch ohne staatl. Anerkennung, wenn Sie am 31.07.2021 als pädagogische Kraft beschäftigt waren), Heilerziehungspfleger*in (mit staatl. Anerkennung und einschlägiger Berufserfahrung im Gruppendienst einer Tageseinrichtung für Kinder oder kindernahen Tätigkeitsfeldern) oder ein pädagogisches Hochschulstudium mit Studienanteilen von 80 Credit Points, welches auf die Arbeit mit Kindern in Tageseinrichtungen für Kinder ausgerichtet ist und mit einem Diplom-, Bachelor- oder Masterabschluss abgeschlossen wurde und eine mindestens einjährige einschlägige Berufserfahrung vorhanden ist.

          Fachliche Auskünfte erteilen Ihnen Frau Wingenbach, Sachgebietsleitung Pädagogik, (Telefon 05132/505-3256) und Herr Lechelt, Fachdienstleiter Kinderbetreuung, (Telefon 05132/505-3255). Fragen zum Ausschreibungsverfahren richten Sie bitte an Frau Czymmek, Fachdienst Personalservice (Telefon 05132/505-1303).
















          Im Rahmen Ihrer Tätigkeit bieten wir Ihnen

          • Abwechslungsreiche Aufgaben mit Eigenverantwortung und Gestaltungsmöglichkeiten 
          • Zukunftssichere Beschäftigung mit einer tariflichen Vergütung nach dem TVöD einschließlich einer Jahressonderzahlung und einem Leistungsentgelt
          • 30 Tage Erholungsurlaub und bis zu 2 Regenerationstage (5-Tage-Woche) sowie Sonderurlaub bei besonderen Anlässen
          • Arbeitgeberbeteiligung zu einer betrieblichen Altersvorsorge (Zusatzversorgung)
          • Arbeitgeberzuschuss zu den vermögenswirksamen Leistungen
          • Pool an modernen E-Dienstkraftfahrzeugen sowie -Fahrrädern
          • Hervorragende Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr und die Möglichkeit, das D-Ticket Hannover Job als vergünstigtes GVH-Abo zu nutzen
          • Gesundheitsfördernde Angebote (wie z. B. Gesundheitstage)
          • Wertschätzende Führungskräfte und ein motiviertes und kollegiales Team als Grundstein für den gemeinsamen Erfolg
          • Fachliche und persönliche Qualifizierungsmaßnahmen
          • Einführungsveranstaltung und individuelle Begleitung von zukünftigen Mitarbeiter*innen zu den in den städt. Kindertagesstätten geltenden Qualitätsstandards
          • Fachberatung für die Kindertagesstätten
            • Unterstützung bei der Umsetzung des Qualitätsprozesses vor Ort durch Praxiskoordinator*innen
            • Weiterentwicklungschancen, Veränderungs- und Einsatzmöglichkeiten durch ein vielfältiges Angebot in den 11 Kindertageseinrichtungen mit Krippen-, Kindergarten- und Integrationsgruppen sowie im Lehrter Nachmittagsangebot an den 7 Ganztagsschulen (LeNa)
            • Öffnung des Lehrter Ferienangebotes ungeachtet des Wohnortes auch für Kinder im Grundschulalter von Mitarbeiter*innen der Stadt Lehrte

            Bitte beachten Sie, dass für Einsätze in kinder- und jugendnahen Bereichen der Stadt Lehrte ein Erweitertes Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde und ein Nachweis über 2 Masernschutzimpfungen vorzulegen ist. Diesbezüglich erhalten Sie im Zuge eines Einstellungsverfahrens gesonderte Informationen.

              Die Stadt Lehrte setzt sich für die berufliche Gleichstellung der Geschlechter ein und strebt an, in allen Bereichen und Positionen eine Unterrepräsentanz i. S. d. Gleichberechtigungsgesetzes (NGG) abzubauen. Für diese Stelle liegt im Sinne des NGG eine Überrepräsentanz von Frauen vor, weshalb Bewerbungen von Menschen anderer Geschlechter besonders begrüßt werden.

              Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Sinne von § 151 SGB IX bitte ich zur Wahrung Ihrer Interessen bereits in der Bewerbung mitzuteilen.

              Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

              Zurück zur Übersicht E-Mail-Bewerbung Online-Bewerbung