Die Stadt Lehrte sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt eine*n

Erzieher*in oder Kindheitspädagog*in,
pädagogische Fachkraft (m/w/d)

für die päd. Mitarbeit im Lehrter Nachmittagsangebot an der

      • Grundschule Ahlten (nahe Sehnde, Hannover, Burgdorf) 

        Die wöchentliche Arbeitszeit ist auf 18,75 Stunden festgesetzt und befristet für das Schuljahr 2024/2025 zur Abdeckung des Spätdienstes (bis  17 Uhr) auf 27,5 Stunden erhöht. Eine weitere Ausweitung auf 31,25 Stunden setzt die Abdeckung des Frühdienstes voraus (7.00-7.45 Uhr). Während der Schulferien ist der Einsatz im Ganztagsbereich einzuplanen. 

        Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe S 8a TVöD. Die Einstellung erfolgt auf unbestimmte Zeit (unbefristet).

          Ihr Einsatzort

          Mit rund 45.000 Einwohner*innen ist die Stadt Lehrte eine der bevölkerungsstärksten Städte in der Region Hannover und verfügt über eine optimale Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr und die Autobahnen. Im Herzen Niedersachsens gelegen bietet der Standort Lehrte darüber hinaus sämtliche allgemeinbildende Schulformen und ein abwechslungsreiches Angebot an Sport-, Kultur- und Freizeitmöglichkeiten. Weitere Informationen über Lehrte können Sie im Internet unter www.Lehrte.de abrufen. Neben den vielseitigen Bildungsangeboten durch die ansässigen Schulen finden sie hier vielfältige Betreuungsangebote durch Großtagespflegestellen, Krippen, Kindergärten und ein nachschulisches Angebot an Ganztagsgrundschulen. Insbesondere in diesem Spektrum befinden wir uns in einem stetigen Entwicklungsprozess.

          Das „Lehrter Nachmittagsangebot an Grundschulen“ (LeNa) stellt eine Kooperation von offener Ganztags-Grundschule und der Stadt Lehrte auf Grundlage eines vom Rat beschlossenen Rahmenkonzeptes dar. Dabei unterstützt die Stadt Lehrte bereits 7 teilnehmende Grundschulen durch personelle und finanzielle Ressourcen. Ziel ist es ein qualitativ hochwertiges und verlässliches Betreuungsangebot für Grundschülerinnen und Grundschüler im Nachmittagsbereich sicher zu stellen und dadurch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern.

          Die Grundschule Ahlten hat sich dazu entschlossen, das LeNa einzuführen. An der Grundschule werden insgesamt ca. 230 Schüler*innen gebildet und gefördert, von denen bisher bis zu 120 am Ganztag bzw. der Hortbetreuung teilgenommen haben. Durch das LeNa wird zukünftig eine Betreuung an 5 Tagen/Woche möglich und die bisherigen personellen Ressourcen um drei - vier städtische pädagogischen Mitarbeiter*innen erweitert und unterstützt. Wir würden uns freuen, wenn wir zusätzlich auch Sie in unserem LeNa-Team begrüßen dürfen.

          Fachliche Auskünfte erteilen Ihnen Frau Franke, Fachberatung LeNa (Telefon 05132/505-3105) und Frau Proges, Sachgebietsleitung LeNa (05132/505-3104). Fragen zum Ausschreibungsverfahren richten Sie bitte an Frau Czymmek, Fachdienst Personalservice (Tel.-Nr. 05132/505-1303).

          Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte per E-Mail an bewerbung@lehrte.de, online über das Bewerbungsportal oder schriftlich an die Stadt Lehrte, Fachdienst Personalservice, Rathausplatz 1, 31275 Lehrte.




          Wir wünschen uns
           eine pädagogische Fachkraft, die viel Freude an der Arbeit mit Kindern und ihren Familien hat, aufgeschlossen, einsatzfreudig, flexibel, kreativ, selbständig und verantwortungsbewusst ist. Ebenso sollte Interesse an der Kooperation mit der Schule bestehen. Von Vorteil sind bereits vorhandene Kenntnisse über die schulische und soziale Förderung von Kindern. 

          Im Rahmen Ihrer Tätigkeit bieten wir Ihnen

          • Abwechslungsreiche Aufgaben mit Eigenverantwortung und Gestaltungsmöglichkeiten 
          • Zukunftssichere Beschäftigung mit einer tariflichen Vergütung nach dem TVöD einschließlich einer Jahressonderzahlung und einem Leistungsentgelt
          • 30 Tage Erholungsurlaub und bis zu 2 Regenerationstage (5.-Tg.-W.) sowie Sonderurlaub bei besonderen Anlässen
          • Arbeitgeberbeteiligung zu einer betrieblichen Altersvorsorge (Zusatzversorgung)
          • Arbeitgeberzuschuss zu den vermögenswirksamen Leistungen
          • Pool an modernen E-Dienstkraftfahrzeugen sowie -Fahrrädern
          • Hervorragende Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr und die Möglichkeit, das D-Ticket Hannover Job als vergünstigtes GVH-Abo zu nutzen
          • Gesundheitsfördernde Angebote (wie z. B. Gesundheitstage)
          • Wertschätzende Führungskräfte und ein motiviertes und kollegiales Team als Grundstein für den gemeinsamen Erfolg
          • Fachliche und persönliche Qualifizierungsmaßnahmen
          • Weiterentwicklungschancen, Veränderungs- und Einsatzmöglichkeiten durch ein vielfältiges Angebot in den 11 Kindertageseinrichtungen mit Krippen-, Kindergarten- und Integrationsgruppen sowie im Lehrter Nachmittagsangebot an den 7 Ganztagsschulen (LeNa)
          • Öffnung der Lehrter Ferienbetreuung ungeachtet des Wohnortes auch für Kinder im Grundschulalter von Mitarbeiter*innen der Stadt Lehrte

          Einstellungsvoraussetzung ist die Qualifikation Erzieher*in, Kindheitspädagog*in oder Heilpädagog*in (jeweils mit staatlicher Anerkennung), Sozialpädagog*in, Personen mit der Befähigung zur Ausübung des Lehramtes an Grundschulen, Heilerziehungspfleger*in (mit staatl. Anerkennung und einschlägiger Berufserfahrung im Gruppendienst einer Tageseinrichtung für Kinder oder kindernahen Tätigkeitsfeldern) oder ein pädagogisches Hochschulstudium mit Studienanteilen von 80 Credit Points, welches auf die Arbeit mit Kindern in Tageseinrichtungen für Kinder ausgerichtet ist und mit einem Diplom-, Bachelor- oder Masterabschluss abgeschlossen wurde und eine mindestens einjährige einschlägige Berufserfahrung vorhanden ist. 

          Bitte beachten Sie, dass für Einsätze in kinder- und jugendnahen Bereichen der Stadt Lehrte ein Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde und ein Nachweis über 2 Masernschutzimpfungen vorzulegen ist. Diesbezüglich erhalten Sie im Zuge eines Einstellungsverfahrens gesonderte Informationen.

            Die Stadt Lehrte setzt sich für die berufliche Gleichstellung der Geschlechter ein und strebt an, in allen Bereichen und Positionen eine Unterrepräsentanz i. S. d. Gleichberechtigungsgesetzes (NGG) abzubauen. Für diese Stelle liegt im Sinne des NGG eine Überrepräsentanz von Frauen vor, weshalb Bewerbungen von Menschen anderer Geschlechter besonders begrüßt werden.

            Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Sinne von § 151 SGB IX bitte ich zur Wahrung Ihrer Interessen bereits in der Bewerbung mitzuteilen.

            Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

            Zurück zur Übersicht E-Mail-Bewerbung Online-Bewerbung